Stell dir vor: es ist warm und ein langer Sommertag neigt sich allmählich dem Ende zu. Und während du über eine Wiese spazierst, stets in heiterer Begleitung von zirpenden Grillen, sinkt die Sonne langsam Richtung Horizont. Genau in dieser Zeit, im Sonnenaufgang und -Untergang, kannst du die tollsten Fotos mit Gegenlicht schießen.

Wenn du Lust hast, wundervolle Portraits oder Landschaftsbilder mit Sommerfeeling zu machen, dann sind die folgenden Ratschläge genau das Richtige für dich! Denn heute dreht sich alles um Aufnahmen in der Golden Hour .

Schatten als Gestaltungselement

Schatten im Gegenlicht

Die Sonne als Hauptbeleuchtungsquelle bietet dir ein grelles Licht und somit auch tiefe Schatten. Was viele als lästig bewerten, kannst du dir zunutze machen – tiefe, dunkle Schatten als Gestaltungsmittel. Zusätzlich schaffst du einen starken Kontrast im Bild, was der Aufnahme Spannung und Dynamik gibt. Achte hierbei ganz besonders auf die Linienführung, denn so lenkst du den Blick des Betrachters durchs Foto. Also, einfach mal den Fokus auf den Schatten legen, es eröffnen sich dir ganz neue Perspektiven.

Reflektoren können das Foto retten

Aufhellen des Vordergrundes im Gegenlicht

Tipp 1 funktioniert besonders bei Landschafts- und Architekturaufnahmen. Die Portraitfotografie schreibt allerdings ihre eigenen Regeln. Dunkle Schatten stören das Bild ungemein und lassen Details verschwinden.

Dir wird folgendes passieren: du positionierst dein Model und fotografierst der Sonne entgegen. Der Hintergrund wird zu hell, das Gesicht und Körper zu dunkel. Mein Tipp: belichte den Hintergrund richtig bzw. leicht überlichtet und nutze für die Person einen Reflektor. Je näher du an das Model herantrittst, desto mehr wird ihre Vorderseite ausgeleuchtet. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und Übung setzt du das reflektierte Licht richtig ein.

 

Fotos mit Gegenlicht – Tipp 3
Silhouetten fotografieren

Silhouetten entstehen im Gegenlicht

Silhouettenbilder haben einen mystisch-geheimnisvollen Touch. Du möchtest diese Wirkung erzeugen… oder mit dem Reflektor geht gar nichts mehr?! Dann ist es an der Zeit zu improvisieren! Setze den Fokus auf den Hintergrund, damit dieser richtig belichtet ist. Der Vordergrund versinkt in Dunkelheit. In meinem Artikel über Silhouettenfotografie erkläre ich dir ganz genau, wie solche schönen Schattenbilder entstehen.

 

Fotos mit Gegenlicht – Tipp 4
Den richtigen Blickwinkel finden

5 Tipps um mit Gegenlicht zu fotografieren

Besonders schön sind die Aufnahmen mit Gegenlicht, wenn die Sonne in einzelne Sonnenstrahlen zerbricht oder Blendenflecke entstehen. Dafür musst du als Fotograf ein wenig wandern und dich richtig positionieren, denn das Objekt im Vordergrund muss die Lichtquelle teilweise bedecken. Auch hier: probier‘ dich aus und versuche verschiedene Perspektiven.

 

Fotos mit Gegenlicht – Tipp 5
Die Nachbearbeitung

Mit Gegenlicht fotografieren - Nachbearbeitung

Manchmal hilft nur noch Photoshop! Natürlich versuchen wir das zu vermeiden, allerdings können schwierige Lichtsituationen manchmal zu unbefriedigenden Endresultaten führen. Hier darf dann etwas geschummelt werden. Vermindere den Kontrast im Bild etwas oder helle den Vordergrund auf. HDR-Fotos, also das Bild, in dem alle Bildbereiche optimal belichtet sind, lassen sich über Photoshop auch erzeugen.

 

Im Gegenlicht zu fotografieren ist nicht die einfachste Disziplin, zugegeben! Der Effekt jedoch ist grandios und lässt ein Portrait bezaubernd, eine Landschaft dramatisch und eine Architektur plastisch aussehen.

Also ran an die Kamera, raus in die Sonne und einfach ausprobieren. Ich freue mich über deine ersten Gegenlicht-Fotos, weitere Anregungen oder Wünsche nach weiteren Foto-Tutorials.

Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2019

Autor

Kommentare

Schreibe eine Antwort oder einen Kommentar

Deine EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.